Laptopteile

Innenleben eines Notebooks

Hier wird ein Laptop Schritt für Schritt auseinander gebaut.

Die Tasten an einem Laptop lassen sich in der Regel nicht wirklich abnehmen und wieder dran montieren. Nachdem erstmal die Tastenoberfläche abgerissen wurde, ist die Tastatur beschädigt. Darunter befindet sich eine Konstruktion, die dafür sorgt, dass die Taste nachdem Drücken wieder in die Ausgangspostion zurück geht (siehe Abbildung 1). Wenn die Tasten komplett „abmontiert“ wurden, findet man 2 Plastikmatten.

Tastaturkomponenten

Abb. 2

Auf einer sind „Gumminoppen“ befestig, die die Taste zurück drückt, damit die Ausgangspositionen wieder erreicht werden kann. Ebenfalls befindet sich in der Noppe ein kleiner Kontakt, der beim Drücken der Taste dem Sensor in der zweiten Matte die Information übergibt, dass diese Taste gedrückt wurde (siehe Abbildung 2). Jeder Sensor hat seinen eigenen Leiter. Die ganzen Leiter werden an der Rückseite vom Mainboard befestigt. Den Anschluss werden wir gleich noch sehen können.

Abgenommene obere Leiste

Abb. 3

Die obere Abdeckung lässt sich nur mit etwas Kraft abhebeln, da sie fest mit dem anderen Teil des Laptops durch Plastikbolzen verbunden ist. Darunter befinden sich die Lautsprecher, einige weitere Taster für den On/Off Schalter, Bluetooth, WLAN etc… und Kontrolleuchten, die beispielsweise anzeigen, ob die Festelltaste aktiv ist (siehe Abbildung 3).

Abmontierte Basis

Abb. 4

Nachdem nun die obere Abdeckung abgebaut worden ist lässt sich die Basis, auf der die kompletten Komponenten für die Tastatur angebracht sind, wie die Matte mit den Kontakten leicht entfernen. Darunter kann man die Rückseite des Mainboards erkennen. Dort befinden sich einige Anschlüsse (siehe Abbildung 4). Die für den Laptop essenziellen „Organe“, wie den Prozessor oder die Grafikkarte, befinden sich auf der anderen Seite.

Unterseite des Mainboards mit Anschlüssen

Abb. 5

Jetzt wo die obere Abdeckung und die komplette Tastatur abmontiert wurden, kann man verschiedenste Anschlüsse erkennen. Anschluss 1 ist für die Übermittlung der nötigten Bilddaten zuständig, die der Bildschirm für den Benutzer in ein brauchbares Bild umsetzt. Anschluss 2 wird von der Tastatur benötigt, um die von dem Benutzer eingegebenen Daten an den Rechner weiterzugeben. Die weiteren 3 Anschlüsse habe ich mal unter der Makierung 3 zusammengefasst. Alle sind für die Stromversorgung gedacht. Der linke und der rechte sind für die beiden oben anbebrachten Lautsprecher. Der rechts ist für den LCD Bildschirm gedacht.

Mainboardunterseite mit markierten Bereichen

Abb. 6

Wenn man die restlichen Schrauben gelöst hat, die die letzte Abdeckung fixieren, gibt sich der Blick auf die gesamte Unterseite des Mainboards frei.

  • Bereich 1: CPU Kühler
  • Bereich 2: Unterseite des Prozessor
  • Bereich 3: Unterseite des Akkufachs
  • Bereich 4: Zweiter Lautsprecher
  • Bereich 5: Optisches DVD-Rom Laufwerk
  • Bereich 6: Unterseite der Festplattenbuchse
  • Bereich 7: USB-Controller
Offene Festplattenbuchse mit Festplatte

Abb 7.

Jetzt wo die obere Seite des Laptops vollständig abgebaut wurde ist die Unterseite dran. Die Festplatte lässt sich einfach entfernen, da sie eine separate Buchse hat, die lediglich aufgeschraubt werden muss. Die Festplatte kann man dann einfach von dem Steckplatz abziehen. Wichtig zu erwähnen wäre es vielleicht auch an der Stelle auf jeden Fall kein Netzteil oder einen Akku an den Laptop anzuschließen, während man daran rum schraubt :D.

Unterseite des Laptops aufgeschraubt

Abb. 8

Nun kann man alle Komponente bequem herausschrauben oder aus den Steckplätzen entfernen und sich genauer Anschauen.

  • Bereich 1: CPU Kühler
  • Bereich 2: Darunter befindet sich die Grafikkarte
  • Bereich 3: WLAN-Karte
  • Bereich 4: Darunter befindet sich der Prozessor
  • Bereich 5: 2 Arbeitsspeicher
  • Bereich 6: Darunter befindet sich das optische Laufwerk

Kühlsystem

Das Kühlsystem in einem Laptop funktioniert ein bisschen anders als das in einem normalen Tower PC.

Stromanschluss des CPU Kühlers

Abb. 9

Das wichtigste „Organ“ im Kühlsystem ist der Kühler selbst, der mit 3 Schrauben fixiert ist und sich leicht lösen lässt. Zusätzlich muss man noch den Stecker mit dem Kabel für die Stromversorgung entfernen. In Abbildung 9 sieht man zudem eine breite Kupferleitung.

Kühlkonstruktion über dem eigentlichen Prozessor

Abb. 10

Der Prozessor gibt die Wärme an diese Kupferleitung ab, die wiederum von dem Kühler abgekühlt wird. Ein Kühlkörper mit viel Fläche sorgt dafür, dass der Kühlvorgang möglichst effektiv ist und der Wärmeaustausch schnell von statten geht. Die heiße Luft wird an die Raum- beziehungsweise Umgebungstemperatur abgegeben.

Prozessor und Kühlkonstruktion mit Wärmeleitpaste

Abb. 11

In Abbildung 11 ist der Prozessor und die komplette Kühlvorrichtung zu erkennen. Das weiße auf dem Prozessor und dem Aufsatz der Kühlkonstruktion ist Wärmeleitpaste, die verhindert, dass ein Luftspalt zwischen den beiden Komponenten entsteht. Ein Luftspalt würde den Wärmeaustausch verhindern beziehungsweise behindern. Das Lilane knetenartige auf der anderen Plattform sorgt dafür, dass keine Wärme an die Grafikkarte übergeht und diese überhitzt.

Über den Autor:

Mein Name ist Fabian Geier, Gründer von SourceBlogging, Läufer und WordPress-Enthusiast. Du findest mich vor allen Dingen auf meiner Webseite.